Deutschland 

 Vorgeschriebene Impfungen
Keine.
 Empfohlene Impfungen
Saisonal FSME.
 Beste Reisezeit
Mai bis Oktober.
 Lage
Die Bundesrepublik Deutschland grenzt im Norden an die Nordsee, Dänemark und die Ostsee, im Osten an Polen und die Tschechische Republik, im Südosten an Österreich, im Süden an die Schweiz und im Westen an Frankreich, Luxemburg, Belgien und die Niederlande.
Fläche: 357.027 km².
 Einwohner
Bevölkerung: ca. 82,2 Millionen

Die größten Städte (und die Landeshauptstädte):
Berlin (Hauptstadt) ca. 3,5 Millionen
Hamburg ca. 1,79 Millionen
München ca. 1,43 Millionen
Köln ca. 1 Million
Frankfurt/M. ca. 717.700
Stuttgart ca. 612.400
Düsseldorf ca. 604.500
Dortmund ca. 580.500
Essen ca. 573.800
Bremen ca. 551.800
Leipzig ca. 544.500
Dresden ca. 536.300
Hannover ca. 523.700
Nürnberg ca. 501.100
Duisburg ca. 485.500
Bonn 318.900
Wiesbaden ca. 276.200
Kiel ca. 246.300
Magdeburg ca. 235.700
Erfurt ca. 210.100
Mainz ca. 209.800
Saarbrücken ca. 178.200
Potsdam ca. 167.700
Schwerin ca. 98.800
 Sprache
Deutsch mit zahlreichen Dialekten. Englisch wird weitgehend verstanden.
 Zeitverschiebung
Mitteleuropäische Zeit (MEZ) mit europäischer Sommerzeit.
 Netzspannung
230 Volt Wechselstrom, 50 Hertz.
 Telefon / Post
Post
Briefmarken können in Postämtern und an deren Automaten gekauft werden; in Ferienregionen sind sie auch in Souvenirläden erhältlich.
Telefon
Die Landesvorwahl nach Deutschland ist 0049, danach ist die Führungsnull der Ortsvorwahl wegzulassen. Von Deutschland nach Österreich wählt man 0043 und in die Schweiz 0041.
Münztelefone sind seltener geworden, die meisten öffentlichen Telefone funktionieren mit Telefonkarten der Deutschen Telekom, die auf jedem Postamt erhältlich sind. Für Auslandsgespräche sind in der Regel internationale Prepaid-Karten günstiger, die verschiedene privater Telefongesellschaften anbieten.
NOTRUFNUMMERN: Polizei 110, Unfallrettung 110, Feuerwehr 112.
Mobilfunk
Netztechnik: GSM 900/1800
Internet
Länderkürzel: .de
 Feiertage
Feiertage 2017:
1. Januar (Neujahr)
14. April (Karfreitag)
17. April (Ostermontag)
1. Mai (Tag der Arbeit)
25. Mai (Christi Himmelfahrt)
5. Juni (Pfingstmontag)
3. Oktober (Tag der Einheit)
31. Oktober (Reformationstag)
25. und 26. Dezember (Weihnachten)

Folgende regionale Feiertage gibt es zusätzlich:
6. Januar (Erscheinungsfest/Dreikönigstag) in Baden-Württemberg, Bayern und Sachsen-Anhalt;
15. Juni 2017 (Fronleichnam) in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland sowie in einigen Gemeinden in Sachsen und Thüringen;
15. August (Mariä Himmelfahrt) in Gemeinden Bayerns mit überwiegend katholischer Bevölkerung und im Saarland;
31. Oktober (Reformationstag) in Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und in Teilen von Thüringen (im Jahr 2017 bundesweit);
1. November (Allerheiligen) in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, im Saarland und in Teilen von Türingen;
22. November 2017 (Buß- und Bettag) in Sachsen.

Faschingsmontag und -dienstag bzw. Rosenmontag und Fastnachtsdienstag (27. und 28. Februar 2017) sind keine gesetzlichen Feiertage. Wegen der Feiern, die in einigen Regionen das gesellschaftliche Leben stark dominieren, sollten Geschäftstermine an diesen Tagen zuvor bestätigt werden.
Die Hauptferienzeit geht von Mitte Juni bis Mitte September. Sie ist jedoch von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich.
 Öffnungszeiten
Banken: Mo bis Fr 8.30-13, 14.30-16 Uhr, Do bis 17.30 Uhr; einige Banken sind auch über Mittag und bis 18 Uhr geöffnet;
Geschäfte: größere Geschäfte - Mo bis Fr 9/10-20 Uhr, Sa 9/10-16/20 Uhr, kleinere Geschäfte - Mo bis Fr 9/10-18.30 Uhr, Sa 9-14 Uhr; Lebensmittelgeschäfte sind meist schon ab 7/8 Uhr geöffnet; in kleineren Städten sind die Geschäfte oft von 12.30-15 Uhr und am Mittwochnachmittag geschlossen.
 Kleidung
Man sollte, den Jahreszeiten entsprechend, normale europäische Kleidung tragen. Auch im Sommer braucht man gegen Abend einen warmen Pullover. Im Winter sind warme Sachen unerlässlich.
Regenschutz sollte man während des ganzen Jahres bei sich haben.
 Währungseinheit
 Devisenbestimmungen / Umtausch
 Währungseinheit und Devisenbestimmungen
Währungseinheit: Euro (EUR)
1 Euro = 100 Cent.
1 US-$ = ca. 0.86 EUR
1 Euro = ca. 1.00 EUR

Devisenbestimmungen:
Einfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Einfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Deklaration: Ja - schriftliche Deklaration bei Einreise aus einem Nicht-EU-Land sowie bei Ausreise in ein Nicht-EU-Land ab einem Wert von 10.000 Euro (auch in anderen Währungen, Reiseschecks oder auf Dritte ausgestellte Schecks, Zahlungsanweisungen etc.).

Ausfuhr Fremdwährung: unbeschränkt

Ausfuhr Landeswährung: unbeschränkt

Internationale Kreditkarten: Ja - werden von größeren Hotels, größeren Geschäften, größeren Restaurants und an den meisten Tankstellen akzeptiert.

Geldautomat: Ja - mit Kreditkarten oder Girocard (mit Maestro- oder V-Pay-Zeichen)